Neuer Kreißsaal und Zentral-OP erfolgreich eröffnet

Der Kreißsaal des Bürger­hospitals Frankfurt ist am vergangenen Wochenende erfolgreich in den Neubau des Krankenhauses umgesiedelt und dort regulär in Betrieb gegangen. Damit stehen schwangeren Frauen in Hessens geburten­stärkster Klinik ab sofort sieben statt wie bisher fünf Entbindungsräume zur Verfügung. Der Zentral-OP hat seine neuen Operationssäle bereits am letzten Freitag bezogen.

Der Umzug des Kreißsaals erfolgte parallel zum laufenden Betrieb im Entbindungsbereich. Um Schwangere wie gewohnt zu versorgen und gleichzeitig den Umzug zu bewältigen, waren zusätzliche Mitarbeiter im Einsatz. Während die Frauen unter der Geburt von Hebammen und Ärzten betreut wurden, organisierten weitere Teams – u.a. bestehend aus Hygienefachkräften sowie Mitarbeitern der IT und Haustechnik – den Umzug des Equipments und die technische Inbetriebnahme der neuen Räumlichkeiten. Sobald ein Entbindungsraum frei wurde und nicht direkt neu belegt werden musste, wurde die Ausstattung in die neuen Räumlichkeiten gebracht. „Dank des tollen Einsatzes unserer Mitarbeiter ist es gelungen, den Umzug des Kreißsaals zu meistern, ohne dass unsere reguläre Versorgung der Schwangeren vor Ort davon betroffen war“, erläutert Professor Franz Bahlmann, Chefarzt der Frauenklinik.

Während im Laufe des Samstags noch letzte Geräte in den neuen Kreißsaal transportiert werden mussten, kam dort schon gegen 15 Uhr das erste Baby auf die Welt.

Umzug weiterer Bereiche in den kommenden Wochen

Einen Tag vor dem Umzug des Kreißsaals haben die Mitarbeiter des Zentral-OP ihre neuen Räumlichkeiten mit insgesamt sechs Operationssälen bezogen. Bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde dort die erste (Not-)Operation durchgeführt. In den kommenden Wochen werden weitere Abteilungen in den Neubau ziehen. „Mit Blick auf den hohen zeitlichen und organisatorischen Aufwand für unsere Mitarbeiter möchten wir jedoch nicht unnötig auf das Gaspedal treten und werden uns für jedes Stockwerk die nötige Vorbereitungszeit nehmen“, erklärt Marcus Amberger, für den Neubau und den Umzug zuständiger Geschäftsführer. Bis Ostern sollen aber alle Umzugsmaßnahmen abgeschlossen sein.

Pressekontakt

Beiträge aus der gleichen Kategorie

19.08.2019 - News (Allgemeines)

Älterwerden in Frankfurt: Vorträge und Sprechstunde im Bürger­hospital

Das Bürger­hospital Frankfurt beteiligt sich erneut an der Veranstaltungsreihe „Älterwerden in Frankfurt“. Neben einer Sprechstunde zu Sehhilfen am 21. August referieren mehrere Ärzte des Krankenhauses über gesundheitliche Herausforderungen im Alter und ihre Behandlungsmöglichkeiten: Dr. med. Christoph Theis, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie referiert in seinem Vortrag am 26. August über Osteoporose und ihre Behandlungsmöglichkeiten. Der Vortrag von Dr. med. Ralf Kupper, Oberarzt an der Klinik für Endokrine Chirurgie, erläutert das chirurgische Vorgehen bei Schilddrüsenoperationen an älteren Patienten.

05.07.2019 - News (Allgemeines) | Auszeichungen & Zertifikate

Bürger­hospital Frankfurt und Clementine Kinder­hospital zählen laut FAZ zu "Deutschlands besten Krankhäusern"

Das Bürger­hospital Frankfurt und das Clementine Kinder­hospital gehören mit Rang 30 zu Deutschlands besten Krankenhäusern in der Kategorie der Häuser von 300 bis 500 Betten. Das ist das Ergebnis einer Studie des F.A.Z. Institut und des IMWF Instituts für Management und Wirtschaftsforschung aus Hamburg, für die Daten der 2.200 Krankenhäusern in Deutschland ausgewertet wurden.

26.06.2019 - News (Allgemeines)

Neuer Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Kinderanästhesie

Dr. med. Julius Z. Wermelt ist neuer Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Kinderanästhesie am Bürger­hospital Frankfurt. Er folgt auf Dr. med. Hans-Jürgen Rapp, der das Haus nach elf Jahren verlässt und Ende Juli in den Ruhestand geht.

Folgen Sie uns auf Facebook