Neuropädiatrie

In unserer neuropädiatrischen Abteilung behandeln wir stationär und ambulant Kinder mit angeborenen oder erworbenen Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems. Außerdem bieten wir eine stationäre Intensivtherapie bei schwerer Sprachentwicklungsverzögerung sowie bei Ess- und Fütterstörungen im Kleinkindalter an.

Wir arbeiten in einem multiprofessionellen Team aus Ärzten, Mitarbeitern der Pflege, Pädagogen und Therapeuten zusammen, um zu einer umfassenden Diagnostik zu gelangen und darauf aufbauend eine individuelle Therapie durchführen zu können.

Oberärztin
Dr. med. Ulrike Neirich

1973 -1980       Studium der Humanmedizin, Universität Marburg/ Universität Frankfurt/M.

1981   Promotion  Universität Frankfurt, Prof. Dr. G. Jacobi, ZKI, „Therapie und Prognose von BNS-Krämpfen“

1980 -1985      Städt. Krankenhaus, Frankfurt/M.-Höchst, Anästhesieabteilung,            Assistenzärztin

1985     Ärztin für Anästhesiologie

1985 -1995    Klinikum der Johann Wolfgang Goethe - Universität, Frankfurt/M.,  Zentrum der Kinderheilkund, Assistenzärztin

1989 -1995   Assistenzärztin Kinderneurologie

1992   EG-Zertifikat

1994   EP-Zertifikat

1995   Fachärztin für Kinderheilkunde

seit 1995   Clementine Kinder­hospital, Frankfurt, Oberärztin, Neuropädiatrie, neurologische Frührehabilitation

2006   Schwerpunktbezeichnung Neuropädiatrie

2006   Qualitätsnachweis „Therapie mit Botulinumtoxin“

2009   Zusatzbezeichnung Psychotherapie

2008   Weiter­bildungsermächtigung „Neuropädiatrie“ (2 Jahre)

seit 2010   Zertifikat Epileptologie

2012    Ausbildungsberechtigung EEG, Leiterin Epilepsieambulanz

Seit Beginn meiner Ausbildung in der Kinderheilkunde 1985 und der Neuropädiatrie 1989 beschäftige ich mich klinisch mit dem großen Spektrum kinderneurologischer Erkrankungen.

1995 war ich am Aufbau der Abteilung für neuropädiatrische Frührehabilitation ( Phase B und C ) am Clementine Kinder­hospital, Frankfurt maßgeblich beteiligt.

Seither leite ich oberärztlich diesen Bereich. In einem multiprofessionellen Team können wir zeitgleich maximal 7 Kinder behandeln, die aus unterschiedlichen Gründen einer kinderneurologischen Frührehabilitation bedürfen, insbesondere auch Kinder nach einem schweren Schädel-Hirn-Trauma.

Kontakt

Neuropädiatrische Ambulanz

Telefon (069) 94992 ‒ 210
Telefax (069) 94992 ‒ 109


Diagnostik und Therapie

Unser Leistungsspektrum umfasst

  • akute und chronische Erkrankungen des Zentralnervensystems
  • Infektionen und entzündliche Erkrankungen
  • Anfallserkrankungen, neuromuskuläre Erkrankungen
  • akute und chronische Kopfschmerzen
  • Zustand nach Schädel-Hirn-Trauma und anderen das Nervensystem verletzenden Erkrankungen
  • Entwicklungsauffälligkeiten
  • Sprech-, Sprach- und Stimmstörungen
  • Fütterstörungen

In der Diagnostik arbeiten wir u.a. mit

  • multidisziplinärer Entwicklungsdiagnostik
  • psychologischen und neuropsychologischen Testverfahren
  • EEG, Langzeit-EEG
  • neurophysiologischen Untersuchungsverfahren
  • Polysomnographie (Schlaflabor)
  • bildgebenden Verfahren (Sonographie, Röntgen, MRT, CT)

Stationäre Intensivsprachtherapie

Wir behandeln Kinder mit starken Einschränkungen in Aussprache, Wortschatz und Grammatik, bei denen Kinderarzt und Logopäde eine Intensivierung der Therapie für notwendig halten. Um eine intensive Förderung der Kinder zu erreichen, setzen wir ein ganzheitliches Therapiekonzept ein. Dazu gehören neben der Logopädie auch die Ergotherapie, die Einbindung in die heilpädagogische Stationsgruppe sowie die Rhythmik- und die Psychomotorikgruppe.

Sondenentwöhnung / Ess- und Fütterstörungen

Die Sondenentwöhnung ist bei Kindern erforderlich, die wegen organischer und syndromaler Erkrankungen nach der Geburt mit einer Magensonde versorgt werden mussten. Oft gibt es Probleme, die Kinder auf orale Ernährung umzustellen. Ein Team aus Ärzten, Schwestern, Logopäden, Psychologen und einer Sozialpädagogin hilft dabei, den Übergang zu bewältigen. Ausgeprägte Ess- bzw. Fütterstörungen von Säuglingen und Kleinkindern führen oft zu Machtkämpfen mit den Eltern, ausgedehnten Fütterzeiten, stundenlangen Ablenkungsmanövern oder Fütterversuchen im Schlaf. Ziel der stationären Behandlung ist eine altersentsprechende Ernährung ohne ständige Auseinandersetzungen.

Terminvereinbarung

Termin­verein­barungen zu Sprechstunden der Neuropädiatrischen Ambulanz

Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter

Telefon (069) 9 49 92-210

Sie erreichen unser Sekretariat

Mittwoch
13.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Freitag
12.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Für die ambulante Behandlung wird eine Überweisung von einem Kinderarzt benötigt. Die tagesstationäre oder vollstationäre Behandlung erfolgt auf Einweisung durch den behandelnden Arzt.

Stationäre Aufnahme

Telefon (069) 9 49 92-0 (Pforte)

Montag bis Sonntag
07.00 Uhr bis 23.30 Uhr

Ab 23.30 Uhr bis morgens 07.00 Uhr über die Nachtklingel vor dem Haupteingang.