Pneumologie und Allergologie

In unserer Pneumologie und Allergologie behandeln wir pro Jahr etwa 1.250 Kinder und Jugendliche mit Allergien, chronischen Erkrankungen der Atemwege oder schweren Infektionen ambulant und stationär. Dabei bestimmen folgende Grundsätze unser Handeln: Wir wollen erreichen, dass die Betroffenen besser mit ihrer Krankheit umgehen. Zusätzlich soll die medikamentöse Therapie optimiert oder – wenn möglich – eine nicht-medikamentöse Therapie eingesetzt werden.

Oberarzt
Dr. med. Richard Kitz

Kontakt

Pneumologische und Allergologische Ambulanz

Telefon (0 69) 94992 - 212
Telefax (0 69) 94992 - 109

In Notfällen Telefon (0 69) 94992 - 0


+++ Informationen zu Covid-19 +++

Aus Verantwortung für unsere Mitarbeiter und Patienten haben wir einen Besuchsstop bzw. eine Besuchsreduktion für Angehörige verhängt. Wir folgen damit den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes sowie einem Erlass der hessischen Landesregierung.

  1. Wer sich nach dem 27. Februar 2020 in einem vom Robert-Koch-Institut definierten Risikogebiet für Corona-Infektionen aufgehalten hat, darf das Krankenhaus nicht betreten. Aktuelle Risikogebiete laut Robert-Koch-Institut.  Aktuelle Risikogebiete laut Robert-Koch-Institut.
  2. Kein Zutritt für Besucher unter 16 Jahren.
  3. Pro Patient ist täglich nur ein Besuch von max. 1 Stunde möglich.

Ausnahmen:

  • Ein/e Angehörige/r von Patienten, die aufgrund ihres Gesundheitszustandes (z. B. palliative Situation) und nach vorheriger Rücksprache mit der Station besucht werden müssen.
  • Eine Bezugsperson während und nach der Entbindung.
  • Ein Elternteil bzw. eine enge Bezugspersonen für Neugeborene und Kinder.
  • Seelsorger, Rechtsanwälte und Notare.
  • Personen, denen aus beruflichen Gründen oder aufgrund hoheitlicher Aufgaben Zugang zu gewähren ist.

Besucher müssen zudem gemäß dem Robert-Koch-Institut symptomfrei sein. In sonstigen dringenden Fällen setzen Sie sich mit dem Stationspersonal in Verbindung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Weitere wichtige Informationen finden Sie auf folgender Seite:

 

Covid-19: Fragen und Antworten

Auf dieser Seite finden Sie:

Diagnostik und Therapie

Unser Leistungsspektrum umfasst:

  • Asthma bronchiale
  • Obstruktive Bronchitis
  • Rezidivierende Pneumonie
  • Infektiöse Lungenerkrankungen, Tuberkulose
  • Interstitielle Lungenerkrankungen
  • Fehlbildungen der Atmungsorgane
  • Heuschnupfen
  • chronisch allergische Rhinitis
  • allergische Rhinokonjunktivitis
  • exogene allergische Alveolitis
  • Akute und chronische Urtikaria
  • Nahrungsmittelallergien und andere schwere Allergien
  • Insektengiftallergien
  • Neurodermitis
  • Immunstörungen
  • Atemstörungen (schlafbezogen), Stridor
  • Primäre ciliäre Dyskinesie
  • Surfactantdefizite

Dabei greifen wir auf die folgenden Untersuchungsmöglichkeiten zurück

  • Lungenfunktionstest
  • Bronchospasmolysetest
  • Laufbelastungstest / inhalative Metacholinprovokation
  • Allergietest 
  • CAP-RAST      
  • Allergen-Patch-Test
  • nasale Allergenprovokation
  • inhalative Allergenprovokation
  • 24-Stunden-Ösophagus-pH-Metrie
  • doppelblind-placebokontrollierte Nahrungsmittelprovokation
  • Videoendoskopie der Atemwege und des oberen Gastrointestinaltraktes
  • Röntgen-Untersuchungen
  • Polysomnographie / Schlaflabor
  • Schweißtest (Mukoviszidosetest)

Behandlung atopischer Erkrankungen

Bei atopischen Erkrankungen reagiert das Immunsystem mit heftiger Abwehr auf zunächst harmlose Stoffe aus der Umwelt. Dies ist zum Beispiel bei Asthma bronchiale, Heuschnupfen oder Neurodermitis der Fall. Bei der Behandlung atopischer Krankheiten steht für uns die Optimierung der medikamentösen Therapie im Vordergrund. Diese schließt die spezifische Immuntherapie und die stationäre Schnell-Desensibilisierung (ultra-rush) bei Insektengiftallergien sowie die Diätberatung bei Nahrungsmittelallergien ein.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Prävention krankheitsbedingter Verschlechterungen und der Verbesserung des Umgangs unserer Patienten mit ihrer Krankheit. Dabei werden auch nicht-medikamentöse Maßnahmen wie die Atemtherapie eingesetzt. Außerdem bieten wir ambulante Asthmaschulungen nach den Vorgaben der „Arbeitsgemeinschaft Asthmaschulung im Kindes- und Jugendalter“ an.

Terminvereinbarung

Termin­verein­barungen zu Sprechstunden der Pneumologische und Allergologische Ambulanz

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin mit uns.

Telefon (069) 94992 - 212

Für die ambulante Behandlung wird eine Überweisung von einem Kinderarzt benötigt. Die tagesstationäre oder vollstationäre Behandlung erfolgt auf Einweisung durch den behandelnden Arzt.

Stationäre Aufnahme

Telefon (069) 9 49 92-0 (Pforte)

Montag bis Sonntag
07.00 Uhr bis 23.30 Uhr

Ab 23.30 Uhr bis morgens 07.00 Uhr über die Nachtklingel vor dem Haupteingang.