Weltweiter Aktionstag - Einsatz für Frühgeborene und ihre Familien

Kranken­häuser, Elterninitiativen sowie Pflegekräfte und Ärzte engagieren sich weltweit für die besonderen Bedürfnisse von Frühgeborenen. Der Weltfrühgeborenentag rückt diesen Einsatz jährlich am 17. November in den Fokus. Auch die Neonatologie am Bürgerhospital beteiligt sich in diesem Jahr wieder am Aktionstag: Mit einer gestalteten Straßenbahn der Frankfurter Verkehrsbetriebe soll die Öffentlich­keit für die Belange von Frühgeborenen und ihrer Familien sensibilisiert werden.

„Dank des medizin­ischen und technischen Fortschritts sind wir heute viel besser in der Lage, Frühgeborene bedarfsgerecht zu versorgen und somit ihre Überlebenschancen zu erhöhen“, erklärt Prof. Dr. med. Steffen Kunzmann, Chefarzt der Klinik für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin am Bürgerhospital. „Aber mit diesem Fortschritt ist die Notwendigkeit gestiegen, sich mit der weiteren Entwicklung von Frühgeborenen intensiver zu beschäftigen. Viele sind auch lange nach der Geburt auf medizin­ische Versorgung und Pflege angewiesen. Als neonatologische Intensivmediziner haben wir daher eine Verantwortung, Familien mit ihren Frühgeborenen auch nach der Geburt zu unterstützen“, ist Kunzmann überzeugt.

Als Perinatal­zentrum der höchsten Versorgungsstufe betreut das Bürgerhospital viele Mehrlingsgeburten und Risikoschwangerschaften. Die bundesweit zweitgrößte Geburtshilfe verzeichnet jährlich zwischen 90 und 100 Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht von unter 1.500 Gramm.

Gestaltete Straßenbahn über den gesamten November im Stadtbild unterwegs

Um in Frankfurt auf die Belange frühgeburtlicher Versorgung aufmerksam zu machen, hat die Neonatologie mit zahlreichen Spendern und Unterstützern eine Straßenbahn der VGF gestaltet, die seit Monatsanfang auf ihren Fahrten durch die Stadt zu sehen ist – unter anderem mit Fotos von Kindern, die ur­sprünglich als Frühgeborene im Bürgerhospital auf die Welt gekommen sind. „Frühgeburten sind auch eine Belastungsprobe für junge Eltern. Uns ist es wichtig, eine Neonatologie in unserer Stadt zu wissen, die nicht nur die Frühgeborenen professionell versorgt, sondern auch die Eltern mit der nötigen Sensibilität einbezieht“, erklärt Maya Baußmann-Herr, Gründerin der Elterninitiative NeoEltern, die die Aktion unterstützt hat.

Die gestaltete Straßenbahn ist noch bis Ende November in Frankfurt unterwegs. Das Bürgerhospital und das Team der Neonatologie danken den unterstützenden Unternehmen, die die Aktion mit ihren Spenden ermöglicht haben: Canon Medical Group, Chiesi GmbH, Dräger Medical Deutschland GmbH, Fritz Stephan GmbH, Linde plc, MedCare Visions GmbH, Medela AG, Milupa Nutricia GmbH, Skin-Logic, Vygon Medizintechnik GmbH & Co.KG.

 

Pressekontakt

Beiträge aus der gleichen Kategorie

13.01.2022 - News (Allgemeines)

Corona-Impfangebot für Kinder

Das Bürgerhospital bietet am Mittwoch, den 19. Januar 2022 Termine für eine Corona-Impfung von Kindern im Alter zwischen fünf und elf Jahren an. Entsprechend der Zulassung der Europäischen Arzneimittelkommission wird der mRNA-Impfstoffs Comirnaty des Herstellers Biontech/Pfizer verwendet.

10.01.2022 - News (Allgemeines)

Impfangebot: Biontech-Booster für Erwachsene

Das Bürgerhospital bietet am Mittwoch, den 12. Januar 2022, Termine für eine Booster-Impfung von Erwachsenen an. Verimpft wird der mRNA-Impfstoffs Comirnaty des Herstellers Biontech/Pfizer.

05.01.2022 - News (Allgemeines) | Spenden & Fördern | Pressemitteilungen

Carls Stiftung fördert Kinder-Intensivmedizin am Bürgerhospital

Die Klinik für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin des Bürger­hospitals versorgt jährlich über 700 Früh-, Neugeborene und Kinder, darunter rund 100 Extrem-Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht von unter 1500 Gramm. Eine langjährige Unterstützerin der 2001 gegründeten Klinik ist die Carls Stiftung. Dank einer weiteren großzügigen Spende kann die technische Ausstattung der Klinik nun zusätzlich erweitert werden.

Folgen Sie uns auf unseren Social Media Kanälen