Moderne Regelung für mehr Zeit und bessere Zuschläge

Bürger­hospital und Clementine Kinder­hospital einigen sich mit Marburger Bund Hessen auf Tarifvertrag. Einen eigenen Tarifvertrag haben das Bürger­hospital Frankfurt und das Clementine Kinder­hospital mit dem Marburger Bund Hessen ausgehandelt. Der TV-Ärzte Bürger/Clementine gilt bereits seit Jahresbeginn für alle Ärztinnen und Ärzte des Bürger­hospitals und des Clementine Kinder­hospitals.

Es ist das erste Mal, dass sich die Vertragsparteien auf einen eigenständigen Tarif verständigen. Dieser basiert auf dem Flächenvertrag für die kommunalen Kliniken (TV-Ärzte/VKA), beinhaltet jedoch eine Reihe von Verbesserungen, die sich vor allem auf die Vergütung von Nachtdiensten, Überstunden und des sogenannten Einspringens aus dem Frei sowie auf die betriebliche Altersvorsorge beziehen.

„Unser Augenmerk lag bei den Verhandlungen weniger auf dem allgemeinen Gehalt. Uns war es wichtig, gemeinsam mit dem Marburger Bund vor allem in den variablen Vergütungsbereichen Vorteile für unsere Mitarbeiter auszuhandeln und uns dadurch auch weiterhin als attraktiver Arbeitgeber positionieren zu können. Dies ist uns gelungen. So erhöhen sich zum Beispiel sowohl der Nachtarbeitszuschlag als auch der Überstundenzuschlag“, erläutert Wolfgang Heyl, einer der beiden Geschäftsführer der Bürger­hospital und Clementine Kinder­hospital gGmbH.

„Der Tarifvertrag Bürger/Clementine ist ein guter Einstieg in die Modernisierung der Tarifverträge. Vor allem freuen wir uns, dass wir Regelungen treffen konnten, die Ärztinnen und Ärzten mehr Zeit verschaffen. Dazu zählen neben der Reduzierung der Wochenarbeitszeit auch bessere Regelungen für den Ausgleich von Nachtarbeit. Das kommt Ärzten und Patienten gleichermaßen zu Gute. Mit der Vereinbarung guter Vergütungszuschläge für Arbeit zu ungünstigen Zeiten, wie am Wochenende oder nachts, kommen wir außerdem einem großen Bedürfnis unserer Mitglieder nach“, sagt Andreas Wagner, Geschäftsführer des Marburger Bundes Hessen.

 

Pressekontakt

 

Weitere Informationen zum Arbeiten am Bürger­hospital Frankfurt und Clementine Kinder­hospital sowie frei Stellen finden Sie auf unserer Karriere-Webseite:

www.annersder.com

Beiträge aus der gleichen Kategorie

07.09.2018 - News (Allgemeines)

Als Laie Leben retten - Das Bürger­hospital Frankfurt beteiligt sich erneut an der bundesweiten Aktion „Woche der Wiederbelebung“

Ein Leben retten kann leichter sein als gedacht. Denn bei einem Herzstillstand steigern eine schnelle Reaktion und einfache Hilfestellungen die Überlebenschancen erheblich. Unerfahrenen Ersthelfern fällt es aber oft schwer, in einer solchen Notlage einen kühlen Kopf zu bewahren. Aus diesem Grund bietet das Bürger­hospital im September kostenfreie Reanimationskurse für Laien an.

03.09.2018 - News (Allgemeines) | Karriere

Frankfurter Hebammenschule verdoppelt Zahl ihrer Ausbildungsplätze

Ein Jahr nach der Eröffnung setzt die erste Hebammenschule in Frankfurt am Main den nächsten Meilenstein und verdoppelt die Zahl ihrer Ausbildungsplätze auf 48. Das Regierungspräsidium in Darmstadt hat dem entsprechenden Antrag stattgegeben. Die Erweiterung ist möglich, weil die Kapazitäten für den praktischen Teil der Ausbildung deutlich erhöht wurden.

03.08.2018 - News (Allgemeines) | Medizin

Schilddrüsentherapie auf höchstem Niveau - Bürger­hospital Frankfurt als Hessens einziges Referenzzentrum für Schilddrüsen- und Neben­schild­drüsen­chirurgie bestätigt

Die Klinik für Endokrine Chirurgie am Bürger­hospital Frankfurt erfüllt weiterhin die hohen Anforderungen an Referenzzentren für Schilddrüsen- und Neben­schild­drüsen­chirurgie. Dies bestätigt die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV), die die Klinik von Chefarzt Dr. med. Christian Vorländer nun bereits zum dritten Mal rezertifizierte. Damit gehört das Bürger­hospital Frankfurt weiterhin zu den derzeit zehn Referenzzentren in ganz Deutschland und ist das einzige in Hessen. 2012 war die Klinik zum ersten Mal als Referenzzentrum ausgezeichnet worden. Das Zertifikat ist für drei Jahre gültig. Die Einhaltung der Vorgaben wird jedoch jährlich durch die DGAV überprüft.

Folgen Sie uns auf Facebook